Europatag BGA 2019

Am Mittwoch, dem 22.05.2019, war Europatag am Burggymnasium. Als Europaschule starteten wir den Tag zunächst mit einer Eröffnungsfeier in der ZRG, die durch Grußworte des Schulleiters, Herrn Holtkemper, und einer musikalischen Einstimmung der Gesangsklassen unter der Leitung von Frau Bräunig eingeleitet wurde.

preview

Anschließend begleiteten die Klassen- und Projektleitungen ihre jeweiligen Klassen oder Projektgruppen durch das Tagesprogramm. Die Klassen 5 starteten mit einer Europarallye, die Klassen 6 führten ihre Projekte am BGA durch, die Stufen 7, 8, 9, EF und Q1 befanden sich auf Exkursion...

 preview

Bild und Text: M. Blümel


Infolge finden Sie umfangreiche Impressionen und Erlebnisberichte des Europatages.

Kunstprojekt der Q1
Im Zuge des diesjährigen Europatages am 22.05.2019 entschieden sich 15 Schülerinnen und Schüler der Q1 für den Bereich Kunst, welcher von Frau Kremer und Frau Pilz angeboten wurde.

An diesem Tag konnten die Beteiligten zwischen drei Projekten zum Thema Europa wählen: Melissa G. und Laura R. entwarfen im Klassenraum der 6a ein neues Wandbild. Passend zu dem zugeteilten Land wurde an der Wand eine Polen-Silhouette gemalt, welche in den Farben der Flagge ausgemalt wurde und mit den größten Städten und Flüssen vervollständigt wurde.
Emily T., Johanna B., Johannes K., Max T., Moritz H, Pia J., und Tim P. arbeiteten mit der Hilfe von Frau Pilz an der Neugestaltung der ZRG. Die Wand neben der Bühne wurde in einem neuen, frischen Grün, zusammen mit unserem Schullogo, gestrichen. Corinna G., Derya N., Jana W., Jerome B., Jo G. und Lisa-Marie P. gestalteten unter der Aufsicht von Frau Kremer zum Thema Meeresverschmutzung drei Meerestiere mit Acrylfarben und einer Müll-Collage auf insgesamt drei 1m×2m großen Leinwänden. 
Alles in allem haben uns die Kunstprojekte sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass sie euch gefallen!

preview preview preview preview


Bild: L. Kremer
Text: Jana W. und Moritz H.  

 

Exkursion der EF nach Köln
Am Europatag des BGA unternahmen Schüler*innen der Jahrgangsstufe EF in Begleitung von Frau Fischer J., Herren Backer, Hankeln, Linnemann, Siebert, Usta und Wennrich einen Ausflug nach Köln.

Nach der gemeinsamen Anreise mit der Bahn verteilten sich die Gruppen vom Bahnhofsvorplatz aus in Richtung ihrer Ziele:

preview preview preview

Römisch Germanisches Museum

preview preview

Zentralmoschee Köln

preview
Museum Ludwig

Das RG-Museum ist ein Ausflugsziel, das zu besuchen sich jedes Jahr wieder lohnt.
In der Zentralmoschee berichtete der Kölner Imam über die Religion sowie die Architektur, Bauweise und die Bedeutung der Zentralmoschee für die Gesellschaft. Die Schüler*innen durften sich im Gebetssaal herumschauen und Fragen stellen.
Im Museum Ludwig erwartete die Gruppe eine europabezogene Führung zu Künstler*innen des 20. und 21. Jahrhunderts.
Das Wetter spielte mit und ermöglichte auch gemütliche Spaziergänge durch die Kölner Innenstadt bei sonnigem Wetter, gemütliches Sitzen auf dem Vorplatz der Zentralmoschee und Schaufensterbummeln hier und dort.
Auf der Rückreise bezeugten lächelnde Gesichter die positiven Eindrücke des Tages.

preview

Bild: J. Fischer, T. Linnemann, H. Usta

Text.: H. Usta

Exkursion nach Bonn der Jgst. 9
Am Europatag, dem 22. Mai, fuhren die Q1-er gemeinsam mit den Schülern der Klassen 9 und den Lehrern nach Bonn. In der Innenstadt, trennten wir uns von der Q1 und gingen zum „Europa-Punkt“ . Mit großer Freude wurden wir empfangen und über die EU aufgeklärt. Von den Aspekten, warum die EU gegründet wurde, bis hin zu den Aspekten, ob wir sie heute noch brauchen, wurde uns jede Einzelheit sorgfältig erklärt. Nebenbei konnten wir auch praktisch handeln, indem wir uns Szenarien ausdachten, wie „Was müsste passieren, damit die EU in einem totalen Chaos ausbricht?“, und „Wie könnte man diese Katastrophen verhindern?“, diese verfassten wir und stellten sie dem Plenum vor. Zusammenfassend können wir alle davon sprechen, dass es ein sehr aufregender Tag war, den wir gerne wiederholen würden.

preview

Bild und Text: M. Weinbrenner


Exkursion nach Bonn Jgst. Q1

Am Europatag war ein Teil der Q1 im Haus der Geschichte in Bonn.
Mit ca. 7000 Exponaten stellt das Museum die deutsche Geschichte von 1945 bis zur Gegenwart dar. Die Führung begann mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und ging über den Aufbau der Demokratie, die Teilung Deutschlands, die Entwicklung der Politik, die Wiedervereinigung Deutschlands bis hin zur Gegenwart und zu den Schwierigkeiten und Konflikten, denen Deutschland gerade gegenübersteht.
Ein Besuch im Haus der Geschichte ist sehr lohnenswert. Durch zum Teil auch interaktive Ausstellungsstücke und Originalexponate wird die Geschichte anschaulich und einfach erklärt und man kann leicht hineintauchen.
So hatte die Q1 eine sehr schöne Zeit im Museum und hat dabei noch etwas gelernt.

preview
Bild: A. Ludwig
Text: Lissy Fuchs

 

Exkursion nach Liège der Jgst. EF und Q1
Liège - ein schöner Tag in der französischsprachigen Region Wallonie in Belgien
Am 22.05.2019 fuhren 50 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen EF und Q1 gemeinsam mit Frau Balkenohl, Frau Godefroid und Herrn Solmecke nach Belgien in die Stadt Lüttich.
Lüttich ist die zweitgrößte Stadt der Wallonie und war lange das Zentrum der Schwerindustrie. Die Stadt ist reich an Kultur und beherbergt z.B. die königliche Philharmonie und viele bedeutende Kunstmuseen. Der belgische Schriftsteller Georges Simenon kommt aus Lüttich. Bekannt wurde er mit seinen Kriminalromanen und dem Protagonisten Kommissar Maigret.
Nach einer Anreise von 3 ½ Stunden kamen wir an dem Platz St.Lambert an und versammelten uns für ein Gruppenfoto. Danach durften wir in Kleingruppen selbstständig die Stadt besichtigen. Wir waren in Parks, wir waren einkaufen und haben uns bei dem schönen Wetter in die Sonne an die Maas gesetzt. In einem schönen Café haben wir eine Kleinigkeit gegessen.
Mit Erfolg konnten wir unsere Französischkenntnisse aus dem Unterricht anwenden.
Insgesamt war der Tag in Lüttich sehr schön!

Bilder folgen
Text: Jule Grefe, Mirjam Rima


Exkursion der Jgst. 8 zur Burg und ins Drahtmuseum

Thema: Industriegeschichte
Die 8c hat im  Rahmen des Europatages viel über die Geschichte der Drahtindustrie erfahren und sie durften sich im Drahtmuseum auch selbst als Drahtzieher versuchen. Der Förderverein "Freunde der Burg" machte diesen erlebnis- und informationsreichen Tag möglich.


preview preview
preview preview


Bild und Text: Th. Schiewe

 

Exkursion der Jgst. 7 nach Bochum

Die Stufe 7 machte sich am Europatag auf zum Planetarium Bochum. Zunächst schilderte eine ehemalige Schülerin des BGA, die Leiterin des Planetariums und Inhaberin des Lehrstuhls für Astronomie an der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, anschaulich die Entstehung der Sternenbilder aus spezifisch europäischer Perspektive und erläuterte auch ihre mythische Bedeutung. Die europäische Perspektive ist Ursache für einen Tierkreis, der sich z.B. vom chinesischen Tierkreis der Südhalbkugel deutlich unterscheidet. Anschließend, nach einer kleinen Pause - zeigte ein kuppelfüllender Film, wie Naturwissenschafler die Entwicklung des Lebens vom Urknall bis zur Entstehung des Menschen rekonstruieren. Unendliche Tiefen ... zum Staunen - und eine Erinnerung daran, dass wir die eine, unsere planetarische Lebensgrundlage, - mythisch Mutter Erde genannt -, sorgsam pflegen sollten ...

preview

 

preview preview


Bild und Text: G. Kertelge


Exkursion der Q1 zum Rock- und Popmuseum nach Gronau

preview preview preview

 

preview preview


Bild: E. Sickinger