BeGAbtentag: Wie wir einen Tag lang Juristinnen und Juristen waren...

Am 02.03.2020 besuchte uns der ehemalige Schüler und heutige Rechtsanwalt Herr Marco Di Venanzio.

Warum werden Menschen zu Mördern? Was unterscheidet einen Mord von einem Totschlag? Wie morden Männer und wie morden Frauen?

Welche Rolle haben Anwälte und Staatsanwälte im Rahmen von Gerichtsverhandlungen? Was entscheidet ein Richter?

Müssen Anwälte gut frei sprechen können? Welche Gesprächsstrategien sind wichtig? Wir führt man ein gutes Plädoyer? Wie überträgt man Gesetze auf konkrete Fälle?

All diese Fragen haben wir am Ende des Tages beantworten können, denn wir haben einen konkreten Fall analysiert und an Fallakten gearbeitet. Danach haben wir eine Gerichtsverhandlung simuliert.

Dafür hatte Herr Di Venanzio einen echten Fall umgeschrieben und uns mit verschiedenen Rollenkarten und Fallakten konfrontiert. Wir tauchten in die jeweiligen Rollen ein und als Angeklagte, Verteidiger, Zeugen und Richter durchlebten wir einen spektakulären Mordprozess.

Wir haben gelernt, dass immer mehrere Perspektiven eingenommen werden müssen, wenn man Sachverhalte beurteilen möchte. Nicht Alles, was auf den ersten Blick logisch erscheint, ist es auch.

Juristen hinterfragen kritisch und glauben nicht Alles sofort.

Wir hatten alle sehr viel Spaß und haben eine Menge gelernt. Lieber Herr Di Venanzio, wir danken Ihnen herzlich für diesen herausfordernden und empfehlenswerten Tag!

Auch dem Rotary Club Altena Werdohl Plettenberg danken wir für die Unterstützung der Begabtentage.

Bild: Maya Popovic
Text: Zainab Muzni

preview preview