10. Infoschrift - Coronapandemie

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

inzwischen leben wir seit März dJ mit der Coronapandemie. Diese Zeit hat uns ein Wechselbad der Gefühle geliefert. Homeschooling, vorsichtiger Präsenzunterricht in kleinen Gruppen, Distanzunterricht parallel zum Präsenzunterricht, Mund-Nasen-Schutz sind die Schlagworte der letzten Zeit.
Inzwischen werden in den Nachbarstädten ganze Klassen und Jahrgangstufen in Quarantäne gesetzt, sogar Schulen werden wieder komplett geschlossen. Wir haben diese Zeit bisher gut überstanden, aber auch bei uns gibt es Schülerinnen und Schüler oder Lehrerinnen und Lehrer, die in häuslicher Gemeinschaft mit coronaerkrankten Verwandten leben oder Kontakt zu Coronaerkrankten hatten.
Wir danken allen Eltern, die hier Vorsicht walten lassen und ihre Kinder im Verdachtsfall oder bei Krankheitssymptomen zu Hause behalten. Während Jugendliche mit einer Erkrankung in der Regel, aber nicht immer, besser umgehen können, wäre eine Ansteckung für einige Lehrerinnen und Lehrer mit einem schweren Krankheitsverlauf verbunden.

Die Schülervertretung hat in aller Deutlichkeit vorgetragen, dass sie keinen neuen Lockdown oder Distanzunterricht möchte. So haben Schulpflegschaft (bei einer Enthaltung) und Schulkonferenz (einstimmig) jeweils nach einer ausführlichen und offenen Diskussion eine Resolution beschlossen, in der eine Einhaltung des Maskengebotes dringend erbeten wird. 
Hier wurde auch noch einmal an alle Schülerinnen und Schüler (insbesondere der höheren Klassen) appelliert, in der privaten Zeit und auf den Schulwegen auf das Abstandsgebot oder Maskentragen zu achten. Leider weiß man nie, mit wem das Gegenüber in der letzten Zeit Kontakt hatte. Dies ist in einigen Schulen ganzen Klassen zum Verhängnis geworden.

Im Moment können wir noch nicht sagen, wie es nach den Herbstferien weitergehen wird. Bisher liegen dazu weder offizielle Verlautbarungen des Ministeriums vor, noch gibt es angesichts der Entwicklung eine verlässliche Einschätzung zur Entwicklung der Pandemiesituation.
Die einzige Verlautbarung des Ministeriums ist zur Zeit, dass nach einer Rückreise aus einem Risikogebiet für Schülerinnen und Schüler ebenfalls eine Quarantänepflicht gilt. Einzelheiten können Sie dem Schreiben des Schulministeriums entnehmen, das wir beigefügt haben.
Wir werden weiter versuchen, trotz der Einschränkungen, die Situation für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu gestalten. Für Anregungen und Hinweise sind wir, wie gehabt, offen.

Für die Herbstferien wünschen wir Ihnen und Euch alles Gute und hoffen auf ein gesundes Wiedersehen in zwei Wochen.

Hans-Ulrich Holtkemper        Caroline Ossenberg-Engels          Tara Melina Ugurlu
Schulleiter                               Schulpflegschaftsvorsitzende        Schülersprecherin