Hochbegabtenförderung: Journalismus-Workshop der Konrad Adenauer - Stiftung (31.03.2017)

Vom 11. bis zum 14. März 2017 haben Lissy und ich (9.Klasse) an einem Intensivkurs der Konradadenauerstiftung teilgenommen. Frau Godefroid hatte uns das Angebot unterbreitet, da wir bereits am Begabtentag Journalismus teilgenommen hatten und sehr viel Spaß dabei hatten.
Der Workshop behandelte das Thema des Multimedialen Journalismus und fand in einer Jugendherberge in Köln statt.
Unser Teamleiter war Nils Thieben, ein Mitarbeiter der KAS, und als Experte stand uns ein Tunesien-Korrespondent der DPA, Simon Kremer, zu Verfügung.

 

Fotografieren in der Kölner Innenstadt

Am Sonntag lernten wir Tricks zum Fotografieren kennen und führten eine Fotoübung in der Kölner Innenstadt durch, bei der den verschiedenen Teilnehmern unterschiedliche Themen zugeteilt wurden. Während Lissy alles, was bunt war, auf Kamera festhielt, legte ich mich auf den Boden, um mithilfe von Zigarettenstummeln Tiefenschärfe zu erzeugen. Obwohl der ein oder andere Passant stehen blieb, um uns verwundert zu beobachten, hatten wir viel Spaß und waren mit unseren Ergebnissen zufrieden.

 

Jugendpolitiktag 2017

Einen Tag später durften wir als exklusive Reporter über den Jugendpolitiktag 2017 berichten. Da ich eine Umfrage zum Medienverhalten der Teilnehmenden 26- bis 25-jährigen durchgeführt habe, saß ich die meiste Zeit in unserer Redaktion und habe die über 100 Umfragebögen erst (nach Alter sortiert) um mich herum ausgebreitet und daraufhin ausgewertet.

Lissy hat sich den Workshop der CDU-Politikerin Jenna Behrends angehört, um ein Erklärvideo über Filterbubbles und Fakenews zu erstellen.   

Dass das Internet der Jugendherberge nicht funktionierte, war aufgrund der Tatsache, dass man multimedial Elemente nur online verwenden und erstellen kann, sehr hinderlich.

Lissy konnte sich nicht in das Programm powtoon und ich mich nicht in datawrapper einarbeiten. Den anderen ging es natürlich auch so, weshalb wir sechs bis sieben Stunden Zeit verloren haben. Dementsprechend niedergeschlagen war die Stimmung in der Redaktion nach einiger Zeit. Obwohl die Lage zwischenzeitlich aussichtslos schien, sind einige Ergebnisse von uns Teilnehmern bereits auf der von uns erstellten Website (https://jupota17.wordpress.com) einzusehen. Die mit Wordpress erstellte Homepage ist zwar noch etwas amateurhaft und teilweise unvollständig, aber auch sehr amüsant.

 

Euer Interesse wurde geweckt?

Falls euch der Journalismus interessiert, kann ich euch die Workshops der Konradadenauerstiftung aus vollem Herzen weiterempfehlen.

Ich verspreche euch: wenn ihr erst einmal da seid, wollt ihr gar nicht wieder weg! 

Die Kurse dürft ihr ab 15 Jahren besuchen und falls ihr Fragen habt, steht euch Frau Godefroid jederzeit zu Verfügung.


Bild und Text: Juditha Lehmkuhl, Lissy Fuchs