Journalismus-Workshop Teil 1: Printmedien– Ein spannender Tag mit der Expertin (23.09.2016)

Es ist Mittwoch, der 21.September. Kinder aus der siebten, neunten und der zehnten Klasse treffen sich am Fremdsprachenraum zum Workshop. Dort empfängt uns Frau Maren Christoffer, selbst freie Journalistin, die allen einen Einblick in ihren Beruf gibt. Zuerst nehmen wir uns die verschiedenen Textarten vor. Dazu schreiben wir die wichtigsten Merkmale an die Tafel. Anschließend bekommt jeder Teilnehmer verschiedene Werke, die Frau Christoffer selbst geschrieben hat. Wir lesen sie und ordnen diese der passenden Textform zu. "Gut im Deutschunterricht zu sein, ist nicht so wichtig für eine gute Journalistin. Es zählt die Freude am Schreiben", betont Frau Christoffer. Weiter geht es mit der Nachricht, die wir selber schreiben sollen. Mithilfe von Stichpunkten, wie der Uhrzeit, des Ortes und der Tat erstellen alle von uns einen kurzen Text. Die Schüler sind motiviert und wollen sofort mit der nächsten Aufgabe starten. Unser dritter Programmpunkt ist der Bericht. Diesen dürfen wir selber nach einem Thema unserer Wahl schreiben. Im Fremdsprachenraum und im Selbstlernzentrum stehen uns zur Recherche die Computer zur Verfügung. Unser letztes Lernziel für heute ist die Reportage. Jeder Schüler hat nun die Aufgabe, eine eigene zu erstellen. Ich entscheide mich, über den Workshop eine Reportage für die BGA-Homepage zu schreiben. Den anderen Kindern und mir hat es sehr gut gefallen, Texte mit einer Expertin für Journalismus zu verfassen. Am 30. September besucht uns Frau Christoffer erneut. Dann werden wir auf dem Schulgelände kurze Reportagen drehen und uns mit digitalen Medien befassen.

 

Gesponsert werden die BeGAbtentage von Beginn an von unserem Kooperationspartner, dem Rotary-Club Altena/Werdohl/Plettenberg. Wir danken dem Rotary-Club für seine Unterstützung!

 



 




 

Text: Alena Lopatenko, 7b

Bild: N. Godefroid