Digitalisierungskonferenz "Vernetzte Welten" bringt neue Ideen für das BGA

Am Freitag, dem 9. November 2018, nahmen Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper und Schülersprecher Daniel P. Schulte an der Konferenz „Vernetzte Welten“ im Anne-Frank-Gymnasium in Halver teil. Die von den Schülervertretern des AFGs organisierte Veranstaltung mit rund 230 Teilnehmern befasste sich mit der Digitalisierung an Schulen in Südwestfalen. Neben zahlreichen Schülervertretern fanden auch Schulleitungen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik, wie die stellvertretende Landtagspräsidentin Angela Freimuth, den Weg nach Halver.

 

Nach einführenden Fachvorträgen diskutierten zuerst die Schülersprecher verschiedener Gymnasien den aktuellen Stand der Digitalisierung an den jeweiligen Schulen und erläuterten die Notwendigkeit, schnell zu handeln. In der anschließenden Diskussion der Schulleitungen und Lehrenden wurde vor allem deutlich, dass die Politik des Landes NRW gefordert ist, den Schulen eine möglichst gleiche und hochwertige technische Ausstattung zu ermöglichen.

Besonders ermutigend fanden die Schüler die Ansichten der Wirtschaftsvertreter. Diese stellten klar, dass sich kein Schüler Sorgen um seine Zukunft in der Arbeitswelt machen müsse, solange in den Schulen fundierte Grundlagen im Bereich der Digitalisierung vermittelt werden würden.

Die erhaltenen Impulse wurden anschließend in Workshops konkretisiert und ausformuliert. Besonders wichtig erscheint dabei die Schaffung von Standards im Bereich der Ausstattung und Infrastruktur und die fachliche Begleitung und Schulung der Lehrkräfte. Auch die Vernetzung mit anderen Schulen und mit regionalen Unternehmen könnte eine Strategie darstellen, die Digitalisierung an Schulen weiter voranzubringen.

Auch aus Schülersicht ist das BGA schon relativ gut aufgestellt. Gerade unsere Lernplattform moodle sowie logineo weckten das Interesse anderer Schulen. Mit dem geplanten WLAN-Ausbau und der Bereitstellung neuer Notebooks kommen allerdings auch neue Fragen auf uns zu: Sollten wir auch zu dem Konzept „Bring your own device“ übergehen, sodass Schüler mit ihren eigenen Smartphones und Tablets lernen können? Und wenn sich das als schwierig herausstellt, lassen wir uns dann abhängen? In Halver wurde einem klar: Schüler bringen heute schon von zu Hause aus eine große technische Affinität mit sich – sie müssen jetzt abgeholt und weitergebildet werden. Dann verliert – so waren sich alle Schülervertreter sicher – die Digitalisierung ihren Schrecken und lässt neue Formen von Unterricht entstehen.

Fernsehmeldung:
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-suedwestfalen/video-kompakt-25920.html

Weitere Meldungen:
https://www.come-on.de/volmetal/halver/teilnehmer-vernetzte-welten-anne-frank-gymnasium-halver-10543282.html

https://www.come-on.de/volmetal/halver/vernetze-welten-schuelerkonferenz-10471951.html

Bild: H.-U. Holtkemper
Text: Daniel Schulte (Q1)

preview