Aktuelles

Am Donnerstag, dem 05.07.2018, führte die Klasse 9a eine aktualisierte Fassung des Dramas „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch unter der Leitung von Herrn Gregor Kertelge in der ZRG des Burggymnasiums auf. Die Idee dazu entstand im Deutschunterricht, in dem das Drama, voll des schwarzen Humors, gelesen und interpretiert worden war. 

Um aus einem Stück für wenige Schauspieler ein Klassenprojekt zu machen, wurde das Stück kreativ erweitert und so agierten neben Feuerwehrleuten auch eine ganze Reihe Feuerteufel, die den Brandstiftern assistieren. Bis auf den roten Faden der Handlung - ein Bürger namens Biedermann nimmt zwei Brandstifter in sein Haus auf, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie es anzünden werden - und wenige eindeutige Textübernahmen – wie das legendäre „Die Wahrheit ist die beste Tarnung. Die glaubt niemand.“ - wurde ein neu geschriebenes Stück unter dem Titel „Biedermann. Brandstifter.“ präsentiert. 

Gottlieb Biedermann, ein wohlhabender Fabrikant, liest in der Zeitung von den neuesten Brandstiftungen und echauffiert sich über die Täter. Die Vorgehensweise der Brandstifter ist stets dieselbe: Getarnt als harmlose Hausierer nisten sie sich auf dem Dachboden der Häuser ein, das sie später niederbrennen. Auf geschickte Art und Weie gelingt es zwei Hausierern auch bei Biedermann und seiner Frau Unterschlupf zu finden. Als Biedermann herausfindet, dass es sich um Brandstifter handelt, macht ihn das ebenso sprachlos wie die vielen Fässer voll Benzin, die sich plötzlich in seinem Haus befinden. In Biedermann wächst mit der Ahnung auch die Angst, daher lädt er sie  zum Abendessen ein. Beim Abendessen trinkt Biedermann mit den beiden Brandstiftern auf ihre Freundschaft und ist ausgelassener Stimmung. Als Zeichen seines Vertrauens steckt er ihnen sogar heimlich Streichhölzer zu, woraufhin die Brandstifter abziehen. Dann geht Biedermanns Haus in Flammen auf.

Gottlieb Biedermann und seine Frau Babette glauben sie wären im Himmel, da sie stets die Zehn Gebote befolgt hätten. Erst als nach und nach das Personal des Stücks hinzutritt, erkennen sie, dass sie sich in der Hölle befinden. Biedermann beteuert seine Unschuld am Brand, der die ganze Stadt vernichtet hat.
Am Ende lässt ein Kommando alle Schauspieler wieder auferstehen
und die Klasse erntet viel Applaus für ihr Schauspielvermögen im "modernen Biedermann".

 

preview   preview

preview   preview


preview   preview


preview   preview


preview   preview


preview    

Den Bericht des AK vom 7.7.2018 finden Sie hier:



Bild: M. Blümel
Text: M.Blümel, G. Kertelge