Aktuelles

Am 22.06.2017 fand am BGA der Begabtentag zu dem Thema „Rhetorik und Recht“ statt.

Geleitet wurde der Workshop von Herrn Marco Di Venanzio, der eine eigene Rechtsanwaltskanzlei in Dortmund und eine in Altena besitzt. Insgesamt haben 32 Schülerinnen und Schüler aus den Stufen 5, 6,7 und 8 teilgenommen.

Zu Beginn hat uns Herr Di Venanzio etwas über sich und seinen Beruf erzählt hat.

Außerdem haben wir ein Spiel gespielt, um uns besser kennenzulernen.

Danach wurde uns erklärt, was das Wort Rhetorik bedeutet. Es handelt sich dabei darum, wie man mit der Sprache umgeht und wie man redet. Passend dazu haben wir uns in vier Gruppen aufgeteilt. In jeder Gruppe gab es sechs Leute. Wir sollten zu verschiedenen Themen eine kleine Debatte führen, zum Beispiel, ob Angela Merkel eine Außerirdische ist oder nicht.

Eine Jury die aus Schülerinnen und Schülern und Herrn Di Venanzio bestand, gab danach die Sieger der jeweiligen Debatte bekannt.Gelernt haben wir dadurch, dass ein guter Jurist stichhaltige Argumente haben muss und logisch argumentieren muss.

Im letzten Teil ging es darum, dass wir eine richtige Gerichtsverhandlung führen durften.

Dafür bekamen wir einen Fall, der so tatsächlich im Jahr 1884 stattgefunden hatte. Jeder erhielt eine Fallakte und eine Rolle. Es gab die Angeklagten, Zeugen, Verteidiger, Staatsanwälte, Richter und sogar eine Jury, die in Amerika an der Tagesordnung ist. Als jeder der Zeugen und der Angeklagten ausgesagt hatte, durften die Statsanwälte und die Jury ein Urteil fällen.

Mir hat der Tag sehr viel Spaß gemacht und ich habe sehr viel über Recht und Rhetorik gelernt.

 

Bild: Meik Weinbrenner, Jg. 7
Text: Melina Heimowski, Jg. 7